Schulnetz

4. Server- und Netzwerkschränke



Abbildung: kein gutes Beispiel für einen Netzwerkschrank aus einer Schule

Übersichtlichkeit

Server- und Netzwerkschränke sollen alle aktiven und passiven Netzwerkkomponenten übersichtlich und für unterschiedliche Dienstleister und Kollegen nachvollziehbar beherbergen. Zudem sollen sie keine unnötig langen Kabel beherbergen und gut strukturiert sein.

Es ist überlegenswert, ein Einrichtungsschema zu besprechen (von oben nach unten).

Mit einem solchen Schema lassen sich bspw. unnötige Kabelwege vermeiden. Dies kann nur schrittweise nach Erfahrungen und über Dokumentationen entwickelt werden. So wäre beispielsweise der Hausanschluss/ Übergabepunkt der Glasfaser im vorhandenen (modularen) Patchpanel sinnvoll.


Zur nachvollziehbaren Anordnung der Komponenten gehört, dass zuverlässig in jedem Netzwerkschrank eine aktuelle!! Dokumentation der Patchfeldbelegung, der Komponenten und der Ansprechpartner liegt. Diese Dokumentation liegt auch digital in einer zwischen 40.22 und 40.02 geteilten Ablage ab. Die Dokumentation der durchgeführten Maßnahmen durch Telekom, SBSK, Dienstleister und Kollegen ist unabdingbar. Zugangsdaten zu WLAN- und Servern können getrennt abgelegt, müssen aber jederzeit tagesaktuell abrufbar sein.

Standort

Netzwerkkomponenten als auch Server als Großrechner (Ausnahme Puavo-Server) müssen in abschließbaren Schränken in temperierten Räumen stehen, die mit einer feuerfesten Tür verschlossen sind. Diese Räume sollten baulich und auch bezogen auf den Zugang gesichert sein. Die Netzwerkschränke sind vor Wasser, Staub, Erschütterungen und unbefugtem Zugriff zu schützen, auch indem der Schlüssel im Sekretariat aufbewahrt wird und nicht im Serverschrank steckt.

Größe

Die Größe ist abhängig von jeweilig unterzubringenden Servern. Teilweise passen die Schulserver nicht in die an den Standorten vorfindlichen Schränke. Ein Serverschrank ist tiefer und stabiler gebaut als ein Netzwerkschrank. Somit eignen sie sich zum Einbau von schweren und tieferen Servern. Allerdings werden Server auch leistungsfähiger und kleiner. Serverschränke sollten für das Aufstocken von Kapazitäten geplant sein.

Formular Zugang Netzwerk- und Serverschränke

Angaben für Zugangsbuch vorbereiten: wer, wann, was, wozu (verantwortlich: Schulsekretärin, alt. Koordinator / Schulleiter (Daniela in Abstimmung IuK) - grundsätzlich abgeschlossen